,
18.03.2020, IoT

Feine Menus – digital serviert vom intelligenten Kühlschrank der SV Group

Emil Fröhlich serviert Frisches & Selbstgemachtes rund um die Uhr. Die App dazu hilft beim Öffnen, Auswählen & Bezahlen.

 

Das innovative Gastronomie- und Hotelmanagement-Unternehmen SV Group hat mit einem digitalen Kühlschrank ein weiteres, attraktives Verpflegungsangebot für KMUs und Unternehmen lanciert.

«Emil Fröhlich» heisst der IoT-Kühlschrank, der aktive Menschen rund um die Uhr mit feinen Gerichten, Salaten, Desserts, Snacks oder Getränken versorgt.

 

Einfach bedienbar via App

In der Emil Fröhlich App kann der Gast das wöchentlich wechselnde Menu-Angebot durchstöbern Dort sieht er auch gleich die Nährwertangaben der Produkte.

Die App zeigt dem Anwender alle Kühlschränke in der Nähe und die darin aktuell verfügbaren Produkte an.

Steht man vor einem Kühlschrank, lässt sich dieser bequem via App öffnen.

 

     

 

Nachdem die gewünschten Produkte entnommen wurden, bucht die App die Käufe automatisch über das hinterlegte Zahlungsmittel - Kreditkarte oder Postfinance - ab und bestätigt den Kauf mittels Push-Nachricht.

 

Algorithmen-gesteuerte Produktionsplanung

Das Menu-Angebot von Emil Fröhlich ist vielfältig und abwechslungsreich. Es bedient sowohl Gäste, die klassische Gerichte mit Fleisch mögen, wie auch Vegetarierinnen & Veganer und nimmt ausserdem auf Menschen mit Unverträglichkeiten oder Allergien Rücksicht. Der Küchenchef stellt wöchentlich ein neues, saisonal ausgerichtetes Angebot zusammen

Dafür, dass ausreichende Mengen geplant werden und die Kühlschränke immer voll sind, sorgt das Backend-System, das eigens für das Projekt entwickelt wurde. Ausgehend von einer initial festgelegten Mengenplanung stellt ein Algorithmus fortan sicher, dass pro Kühlschrank und Produktkategorie genügend Menus geplant werden, um den lokalen Bedarf auszuliefern.

 

Eine Service App für «Joe», den Kühlschrank-Befüller

Dafür, dass die Kühlschränke verbrauchsbasiert immer wieder aufgefüllt werden, sorgt «Joe». In Wirklichkeit ist Joe natürlich mehr als nur eine Person, denn es gilt, täglich alle Kühlschränke mit frischen Produkten zu bestücken.

Joe hat hierfür eine App zur Hand, die den Kühlschrankinhalt realtime inventarisiert und ihn bei der Befüllung neuer Produkte unterstützt. Ausserdem zeigt ihm die App an, welche in Kürze ablaufenden Produkte er entfernen muss.

 

Technologien & Herausforderungen

Damit Produkte im Emil Fröhlich ein- und ausgecheckt, an Gäste verkauft und Kühlschrank-Inventare jederzeit angezeigt werden können, wurde eine komplexe Applikation entwickelt.

Die Kühlschrank-Öffnung basiert auf einer sicheren Bluetooth-Kommunikation zwischen App und Kühlschrank.

Das Backend-System wurde eigens für das Projekt entwickelt. Es verwaltet sämtliche Kühlschränke, Nutzerinnen und Nutzer, sowie das Menuangebot und die Algorithmen-gesteuerte Produktionsplanung. Es ist dabei mandantenfähig, um eine Expansion von Emil Fröhlich auch in andere Regionen zu ermöglichen.

 

Unser Team - bestehend aus Consultants, UX/UI Designern, Front- und Backend-Architekten/Entwicklern, QA-Engineers und Projekt Managern - hat dieses ambitiöse Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem SV Projektteam in einem agilen Prozess umgesetzt.
Die grössten Herausforderungen lagen dabei unter anderem in der Sicherstellung der Stabilität, Skalierbarkeit sowie der Sicherheit des Gesamtsystems.

 

Wir wünschen allen Emil Fröhlich Gästen «en Guete» beim Genuss der vielen köstlichen Menus!

 

 

Weiterempfehlen: